Sonntag, 30. September 2012

Ich fürchte mich nicht!

Ich fürchte mich nicht

Autorin: Tahereh H. Mafi
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (23. Juli 2012)

 ISBN-13: 978-3442313013
Originaltitel: Shatter me
Nächster Teil: Noch nicht bekannt









Inhalt:  Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

Das Cover: Meiner Meinung nach ist das Cover einfach nur wunderschön. Die Welt die in dem Buch beschrieben wurde, wird in dem Cover sehr schön aufgegriffen. Alles ist in grau gehalten, da es für diese Welt keine Hoffnung mehr gibt. Jedoch Juliette geht hier in diesem Cover richtig in sich selber auf. Die Buchschrift wurde auch Intelligent platziert. Man sieht zuerst " fürchte mich ", doch wenn man genauer hinsieht sieht man den ganzen Satz: Ich fürchte mich nicht!.
Auch hat der Satz so viel Kraft in sich, dass man diesen Satz sich auf der Zunge zergehen lassen möchte.

Meine Meinung: Ich persönlich hatte am Anfang des Buches keine Probleme in den Schreibstil einzutauchen. Ich fand ihn sehr interessant und sehr spannend die durchgestrichen Sätze zu deuten und zu verstehen. Diese durchgestrichenen Sätze oder nur Wörter sind Gedanken, die sich Juliette nicht traut zu denken sie hat Angst davor, oder will sich diesen Gedanken nicht eingestehen.
Lass euch bitte nicht von dem Schreibstil einschüchtern er ist wirklich sehr interessant.
Nun aber zu der Hauptprotagonistin Juliette!
Juliette ist am Anfang des Buches eingesperrt und ganz alleine. Ich habe mit ihr zusammen gelitten, gehofft und gebangt. Sie ist mir richtig ans Herz gewachsen! Juliette wird am Anfang des Buches als Ängstliches etwas dargestellt die eine gesplittene Gestalt in sich selbst ist.
Es gibt eine Seite in ihr, die raus will und wieder das Licht sehen möchte, aber die andere Seite sagt ihr sie sei zu gefährlich frei gelassen zu werden. Dieser Konflikt ihn ihr finde ich persönlich sehr interessant.
Der Junge der zu ihr in die Zelle gelassen wird, wird noch eine große Rolle für sie spielen!!! Ich würde euch zu gerne mehr davon erzählen, aber dann würde ich zu viel Spoilern und das wollt ihr bestimmt nicht.
Die Momente wo Juliette einmal glücklich war und mit Ihm zusammen sein konnte, waren für mich auch erlösenden, denn es gibt in diesem Buch genügend Schocker und unfassbare Wendungen.

Fazit: Wer mal etwas anderes Lesen möchte und sich auf einen neuen Schreibstile einlassen möchte ist bei diesem Buch genau an der richtigen Stelle. Ich habe dieses Buch sehr sehr gerne gelesen und warte auf die Fortsetzung auf die sich leider noch lange warten lässt.
Ich gebe diesem Buch die volle Punktzahl, da ich mich in die Charakteren sehr ins Herz geschlossen habe. Es gibt von mir 5 von 5 Schmetterlinge.
   

Noch etwas ich weis, dass diese Rezi nicht zu sehr ins Detail geht, aber ich wollte euch nicht Spoiler, da es so viele AHA Momente in diesem Buch gibt. Ich wünsche euch noch viel Spaß mit dem Buch und hoffe ihr habt genauso viel spaß mit ihm.
 

Kommentare:

  1. Dieses Buch hab ich mir letztes Mal erst ertauscht und jetzt, nach Deiner Rezension, freu ich mich noch mehr drauf, es zu lesen :)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich ^^
      Ich hoffe das dir das Buch auch so gut gefällt. Ich hatte es in 2 Tagen ausgelesen <3.

      Löschen